×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Zunächst faszinierten sie mich in Piratenfilmen und beim Besuch im Museumshafen, wie etwa die Seute Deern in Bremerhaven oder die Rickmer Rickmers in Hamburg, die heute als schwimmende Städtewahrzeichen  Restaurantbetriebe beherbergen. Ohne  je auf einem dieser alten Großsegler mitgefahren zu sein, verspüre ich doch stets eine nicht näher zu bestimmende Unruhe, wann immer ich alte Segelschiffe sehe.

Zuletzt geändert am: Montag, 21 September 2015 16:56

Wenig Schlaf und harte Arbeit, das prägt unsere Liegezeiten im Hafen. Zumal wir nun auch häufig das Entladen komplett selbst erledigen, inklusive Kranoperationen. Schlafmangel und Erschöpfung sind die Folge, aber wozu gibt es Kaffee und Zigaretten? Und wenn dann doch mal einer zu murren anfängt, wird dies meist mit einem Achselzucken und dem Ausspruch "Thats Seamans Life" quittiert.

 

Zuletzt geändert am: Sonntag, 17 Januar 2016 18:46

Das Falkirk-Wheel verbindet als Teil des Millenium Link die Flüsse Clyde und Forth, und ist ausserdem die wohl aussergewöhnlichste "Schleuse" der Welt.

Zuletzt geändert am: Freitag, 10 Juli 2015 10:54

Kurs 231°, die Tage werden zunehmend heißer und auch die Nächte kühlen immer weniger ab. Petrow liegt nach einem Tag an Deck nun andauernd mit Übelkeit und Kopfschmerzen im Bett, die Filipinos verkraften die Dauerhitze besser. Eingepackt in mehrere Schichten Klamotten, auch um den Kopf, um die brutalen Sonnenstrahlen fernzuhalten.

Zuletzt geändert am: Sonntag, 17 Januar 2016 18:47

Die Brückenwachen während der zweiten Woche auf See verliefen alle recht ereignislos. Es gab eine Sturmwarnung in unserem Fahrtgebiet, wir bekamen davon jedoch nichts ab. Ich durfte oft ans Steuer, und lernte erstmals die Arbeit mit klassischen Papierkarten an Bord kennen, die ich bisher nur aus der Seefahrtschule gekannt hatte.

Zuletzt geändert am: Sonntag, 17 Januar 2016 18:48

Das erste Wochenende auf See brachte dann den ersten Karaoke-Abend mit sich. Neben dem Singen sentimentaler Liebeslieder und dem Grölen alter Hits, ergaben sich aber auch einige gute Gespräche, die mir die Mentalität der Filipinos etwas näher brachten.

Zuletzt geändert am: Sonntag, 17 Januar 2016 18:49

 I have a problem with your hair! Mit diesen Worten fing mich der Kapitän nach meinem ersten Frühstück auf dem Motorschiff Isolde ab. Es gab Eier, wie jeden Morgen in den folgenden Monaten. 

Zuletzt geändert am: Samstag, 11 Juni 2016 08:07


Seite 3 von 3

Nauteo, dein Heimathafen für maritime News und Lifestyle