×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.
Mittwoch, 08 März 2017 10:13

Dreckschleuder aus Hafen verbannt: Gefahr für das Meer

Bild von Pseudopanax, CC



Die neuseeländische Stadt Tauranga hat den Bulker DL Marigold aus seinem Hafen verbannt. Der Rumpf des indonesischen Schiffes war derart verdreckt, dass er die Ökologie des Meeres gefährdete.

MPI, das zuständige Ministerium, erteilte die entsprechende Anordnung - erstmals in der Geschichte. Nachdem der unter der Flagge Panamas fahrende Bulker von Tauchern untersucht worden war, hatte die DL Marigold 24 Stunden Zeit, Tauranga zu verlassen.

Sie hatten am Rumpf unter anderem faulende Seepocken und Bartwürmer entdeckt. Eine längerer Aufenthalt des Schiffes in den Gewässern, hätte zu eine Verpestung des Hafenwassers mit den fremden Organismen geführt.

Ab Mai 2018 gilt in Neuseeland zudem eine generelle Richtlinie, dass Schiffe nur noch mit einem sauberen Rumpf die Häfen des Landes anlaufen dürfen, um die Wahrscheinlichkeit der Einfuhr fremder Spezies weiter zu minimieren.


Write a comment...
1916 hits

Nauteo, dein Heimathafen für maritime News und Lifestyle