×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.
Sonntag, 12 Juni 2016 06:50

Fakt zum Sonntag: Neues Ranking für Deutschland in der Flaggen-Topliste - Stabil oder Abstieg?

Bild: Olga Lednichenko




Das neue Flaggen-Ranking auf Grundlage der Hafenstaatskontrollen des Paris MoU ist veröffentlicht worden, und hat besonders an der Spitze einiges durcheinander gewirbelt.  Und auch Deutschland ist wieder oben dabei.

Im Paris MoU (Abkommen zwischen Staaten Nordamerikas und Europas zu gemeinsamen Kontrollen und Austausch von Informationen) sind Kontrollen bestimmt, welche die Qualität der Flaggenstaaten überwachen und bewerten sollen. Zu diesem Zweck wird jährlich eine Liste herausgegeben, in der das Abschneiden der Flaggen in den vergangenen drei Jahren dargestellt wird.


Die Pariser Topliste der Flaggenstaaten

Über 18.000 Kontrollen der Mitgliedsstaaten in ihren Häfen haben die neue Topliste, aufgeteilt in Whitelist (gut) - Greylist (mittel) - und Blacklist (schlecht), ergeben. Bewertet wird in der Liste das Abschneiden aller kontrollierten Schiffe und Flaggen, die Häfen der teilnehmenden Länder im Zeitraum von 2013-2015 anliefen.

Nachdem Deutschland in dem letzten Ranking von Platz neun auf Platz 15 abgerutscht war, hat es Schwarz-Rot-Gold dieses Mal verpasst wieder in die Top10 aufzusteigen. Wir bleiben stabil auf Platz 15, was aber dennoch ein ordentliches Ergebnis ist.

Deutschland befindet sich damit nämlich weiterhin im oberen Drittel der Whitelist. Aus den beinahe 700 Inspektionen auf deutschen Schiffen, ergaben sich lediglich 9 Festsetzungen aufgrund erheblicher Beanstandungen der Kontrolleure im Hafen.


Turbulenzen oben, Schweden Spitze

An den oberen Plätzen der Whitelist hat sich im Vergleich zum letzten Bericht einiges getan. Statt Frankreich führt nun Schweden die Topliste an. Das Gastgeberland der aktuellen EM ist auf Platz drei abgestiegen, während die Skandinavier ganze 4 Plätze an die Spitze vorgerückt sind.

Auch Hong Kong und die Bahamas haben viel an Boden verloren, während Nordeuropa punkten konnte. Mit Dänemark ist nun, neben Spitzenreiter Schweden und dem beinahe konstant gebliebenem Norwegen, nun der dritte skandinavische Staat in den Top5 vertreten.

Die in Deutschland beliebten Billigflaggen Zypern (25) und Antigua (35) blieben stabil in der unteren Hälfte der Whitelist, die ebenfalls gerne genutzte Sparflagge Liberia ist von Platz 17 auf 21 gefallen.


Mittelfeld und Hall of Shame

Im Mittelfeld der Greylist finden sich, neben einigen Osteuropäern, auch wieder zahlreiche Flaggen aus Nordafrika: Ägypten, Marokko, Tunesien, Libyen, Algerien und der Libanon. Neu dabei ist Indien, das von Platz 27 auf der Whitelist spektakulär auf Platz 46 - und damit auf die Greylist - abgestürzt ist.

Die Blacklist, aufgeteilt in riskante und sehr riskante Flaggen, hat sich wenig verändert. Lediglich die Platzierungen untereinander haben sich verschoben, und mit Moldawien hat diese Hall of Shame ein neues Mitglied bekommen. Absolutes Schlusslicht, wie im letzten Jahr, ist Tansania.


Write a comment...
1100 hits

Nauteo, dein Heimathafen für maritime News und Lifestyle



Unterstütze unsere tägliche, unabhängige Arbeit mit einem KLICK:

become a patron button patreon