×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.
Mittwoch, 18 Oktober 2017 07:26

Lloyds Register beteiligt sich am Bau des größten Segelfrachters der Neuzeit

Bild via Lloyds Register/Sailing Cargo



Segelfrachtschifffahrt weiter im Aufwind: Die renommierte Schiffs-Klassifikationsgesellschaft Lloyds Register (LR) hat bekanntgegeben, dem Quadriga Projekt der Hamburger Reederei Sailing Cargo beizutreten. Zusammen soll ein 170-Meter Autotransporter entwickelt und gebaut werden.


Quadriga: 4 DynaRig Segel

Das größte Segelfrachtschiff der Welt soll bis zu 2.000 Autos transportieren können und als Hybridsegler operieren - neben den vier hochmodernen DynaRig Segelsystemen soll ein Dieselelektrischer Antrieb zusätzlichen Vortrieb ermöglichen.

Zur Fertigstellung wird die Quadriga 10-12 Knoten fahren, durch weitere Verbesserungen während der ersten Betriebsjahre werden später 14-16 Knoten angestrebt.


Weiter so? Geht nicht

Mit Blick auf die Ziele des Übereinkommens von Paris ist klar, dass ein "weiter so" in der Frachtschifffahrt definitiv nicht möglich ist. Es ist unstrittig, dass alleine durch Effizienzsteigerungen die nötigen Reduzierungen des Schadstoffausstoßes nicht zu realisieren sein werden.

Die Antriebstechniken und Kraftstoffe müssen sich ändern - und eine der, immer realistischer werdenden,Lösungen, ist es die Kraft des Windes zu nutzen. Als gutes Beispiel gehen bereits Reedereien wie Timbercoast und Fairtransport voran. Mit dem Einstieg von LR in das Quadriga Projekt steht nun auch eines der ambitioniertesten Segelfrachtprojekte auf festem Boden.

Auf dass die Meere wieder sauberer werden, und die Winde wieder frischer.


Write a comment...
3178 hits

Nauteo, dein Heimathafen für maritime News und Lifestyle