×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.
Sonntag, 15 Oktober 2017 20:04

Highland Chieftain: Ferngesteuert aus San Diego Featured

Bild von Wieslaw Parohl via MarineTraffic



Ein Führerloses Schiff kommt immer näher: Wärtsilä hat vor der Küste Schottlands einen erfolgreichen Test zur Fernsteuerung von Schiffen abgeschlossen. Das Plattform-Versorgungsschiff Highland Chieftain wurde dabei aus dem 8.000 km entfernten Kalifornien gelenkt.


Effizienter Dank Fernsteuerung

Durchgeführt wurden die Testfahrten vor der Nordseeküste Schottlands in einer Zusammenarbeit von Gulfmark Offshore und Wärtsilä. Der Technologiekonzern möchte damit seine Smart Marine Solution vorantreiben, welche Kunden eine gesteigerte Effizienz des Schiffsbetriebes verspricht.

Es handelte sich bei dem vierstündigen Testlauf um den ersten auf einem realen Schiff. Alle Manöver, bei schneller und bei langsamer Fahrt, verliefen wie geplant. Eingesetzt wurde neben der Joystick-Steuerung aus San Diego ebenfalls das bereits zuvor auf dem Schiff vorhandene Dynamic Positioning (DP) System.


Geisterschiffe bald überall?

Weitere bereits laufende und sich Entwicklung befindlichen Projekte deuten in eine ähnliche Zukunft - die eines führerlosen, ferngesteuerten Schiffes. In einer Testzone im norwegischen Trondheim sind bereits die ersten autonomen Geisterschiffe unerwegs.

Und, auch wenn der Weg bis dorthin noch lang ist: Intelligente Schiffe werden kommen. Besonders bei Schiffen mit festen Routen würden damit die ohnehin bereits niedrigen Personalkosten nun (fast) komplett wegfallen. Eine gute Nachricht für die beteiligten Firmen, eine weniger gute für den Beruf des Seefahrers.


Write a comment...
1327 hits

Nauteo, dein Heimathafen für maritime News und Lifestyle